YOUNG DEVILS - U9




KADER 2021/22

 

NR.         POS. Jahrgang  NAME
       
1 TW 2013  BELLAN Junes
2 TW 2013  GLAß Anton
       
3 V/ST 2014  KLICHE Lilli Lotta
4 V/ST 2015  WETZEL Georg
5 V/ST 2014  BURGHARDT Tim
6 V/ST 2013  RAKHIMOV Arthur
7 V/ST 2013  WETZEL Hendrik
8 V/ST 2014  STOYKOV Eugen
9 V/ST 2014  HARTOK Daniel
10 V/ST 2014  STOYKOV Michael
11 V/ST 2014  HÖHNLEIN Kilian
12 V/ST 2014  LEHMANN Liv Grete
14 V/ST 2013  BÖHM Alexander
15 V/ST 2015  MERTEL Maria Luisa
16 V/ST 2013  FINK José
18 V/ST 2014  MEULER Lenni
19 V/ST 2014  STOBBE Emil
20 V/ST 2013  ETTRICH Julian
21 V/ST 2013  SCHWENSEN Hanna
22 V/ST 2013  DEMMELMAIER Ronja
27 V/ST 2015  PREUSCHE Amelia
28 V/ST 2013  POPP Max

Trainer: Frank Lehmann                                       

Mannschaftsführer:  Tobias Höhnlein


Eiszeiten:

 

Hauptsaison:

Montag

16:00 Uhr - 17:00 Uhr

Dienstag

16:00 Uhr - 17:00 Uhr VFE Laufschule (nur U9 Minor)

Mittwoch

16:00 Uhr - 17:15 Uhr

17:30 Uhr - 18:30 Uhr  (Goalie + Skill 14 tägig)

Donnerstag

16:00 Uhr - 17:00 Uhr (nur Major)

 

 


Spieltermine Saison 2021/22

 

13.11 @Pfronten

27.11 vs. SG Sonthofen/Kempten

18.12 vs. Lindau

29.01 vs. Pfronten

05.02 @Lindau

19.02 @SG Sonthofen/Kempten

26.02 @Dachau (Freundschaftsspiel)

 


Spielberichte:

Samstag 19.02.2022

 

#U9 - stemmt sich der Meute aus Kempten und Sonthofen entgegen!

 

Das waren einundachtzig schwere Minuten für die kleinen Teufel der U9 am vergangenen Samstag, dem 19.02.2022 in Kempten. Was war auch anderes zu erwarten, nachdem die 13 Mädchen und Jungen der Young Devils um 10:30 Uhr das Eis des Kemptener Eisstadions betraten und mit großen Augen bestaunten, wie mehr als doppelt so viele Kinder der Spielgemeinschaft ERC Sonthofen 1999 / ESC Kempten eines nach dem anderen zu imposanter Musik durch ein Fahnenspalier auf die Eisfläche schossen?
Zuerst jedoch das Unerwartete. Die "Underniners" aus Neu-Ulm machten direkt nach dem Spielbeginn allen klar, dass sie nicht so leicht zu beindrucken sind. Und so wirkten die Kinder der SG Sonthofen / Kempten, aber auch ihre Eltern auf der Tribüne nach den ersten zwei Spielminuten etwas benommen und die Gastgeber hatten tatsächlich Schwierigkeiten ins Spiel zu finden. Knapp die erste Hälfte des erstens Spiels leisteten die jungen Teufel erfolgreich Widerstand gegen die laufgewandten und selbstbewussten Allgäuer, bevor sie dann das erste Tor kassieren mussten. Natürlich kann eine solche Herausforderung nicht über die gesamten drei Spiele erfolgreich bewältigt werden. Zusehends entluden sich die Batterien der Neu-Ulmer Teufel mit jeder Spielminute. Und so endete das Zusammentreffen mit 6:2, 7:4 und 12:1 Toren.
Doch nicht nur die beindruckende Überzahl der Gastgeber war ausschlaggebend für den stetigen Energieverlust im Team der U9er. Durch ein bewussteres, zielgerichtetes Passspiel hätten die Kleinteufel durchaus einiges an Laufleistung einsparen und sich mehr Ruhe bei den abschließenden Torschüssen leisten können. Dennoch war eindeutig zu sehen, dass die „Mann“schaft in den letzten Monaten richtig gut zusammengewachsen ist. Und wäre das Spiel nach dem Teamgeist bewertet worden, hätten die jungen Teufel ganz sicher gewonnen. Jetzt müssen sie also eigentlich nur noch ihre Ohren für die Worte des Trainers aufsperren, um diese dann bei den kommenden Spielen mit aufs Eis zu nehmen und dort auch zu beherzigen.
Eine einfache Aufgabe, die die Kleinstteufel sicher meistern werden.
Nächste Gelegenheit ist bereits am kommenden Samstag in Dachau wenn es gegen die Spielgemeinschaft des ESV Burgau und des ESV Dachau geht.
#u9 #devilsulmneuulm #ulm #neuulm #eishockey #ercsonthofen  #esckempten #esvburgau #esvdachau

Samstag 05.02.2022 + Sonntag 06.02.2022

 

U9-Young Devils im Dauereinsatz

 

Gleich zweimal durften die Cracks der U9 am letzten Wochenende aufs Eis. Am Samstag den 05.02.22 ging es an den Bodensee zum EV Lindau. Nachdem um 10:00 Uhr der Puck auf Eis fiel wurden die jungen Teufel bereits in der ersten Sekunde mit einem Gegentreffer der Lindauer wachgerüttelt. Ob der Schock so tief saß oder andere Gründe Schuld daran waren- in den ersten beiden Spielzeiten kamen die Young Devils nicht so wirklich ins Spiel und mussten sich mit 8:2 und 12:1 deutlich geschlagen geben. Nach erneuter Ansprache des Trainers in der zweiten Pause kamen die U9er deutlich besser mit dem körperbetonten Spiel der Gegner klar und konnten die letzte Spielzeit mit 5:4 deutlicher knapper gestalten.

 

Knapp 24 Stunden später traf man sich bereits am heimischen Eisstadion wieder um gegen die U9-Falcons aus Pfronten anzutreten. Den 14 Young Devils traten 22 mitgereiste Pfrontener gegenüber, was auf ein spannendes Spiel hoffen ließ. Und so war es dann auch. Die ca. 50 Zuschauer auf der Tribüne konnten ein unterhaltsames U9-Spiel verfolgen. So wie es schien, konnten die jungen Teufel das Spiel vom Vortag hinter sich lassen, da sie jede Spielzeit mit 5:1, 4:1 und 3:1 für sich entscheiden konnten.  Mit viel Einsatz und Spielfreude hatten die U9er das Spiel auf heimischen Eis zu jederzeit fest in der Hand und bescherten den beiden trotzdem stets wachsamen Devils-Goalis einen ruhigen Sonntag.

Weiter so!

 


Samstag, 29.01.2022

 

U9 erfolgreich in Pfronten

 

Acht Wochen hatten Kinder der U9 zu Beginn der aktuellen Saison Zeit auf dem Eis zu trainieren, bevor sie im November vergangenen Jahres ihr erstes Verbandsspiel in Pfronten bestreiten durften. Weitere elf Wochen sind danach vergangen, bevor die kleinen Teufel am vergangenen Samstag, den 29.01.2022 erneut in Pfronten eintrafen, um diesmal jedoch ein Freundschaftsspiel mit der U9 des EV Pfronten auszutragen.

 

Ideale Voraussetzungen für einen Vergleich also, um die Entwicklung der Neu-Ulmer Unter-Neuner bewerten und die Größe des erhofften Fortschritts messen zu können. Dementsprechend gespannt waren alle als das Spiel um 13:00 Uhr begann. Und juchhe, es ist tatsächlich eingetroffen, was seit dem ersten Verbandsspiel hoffnungsvoll prophezeit wurde.

 

Das letzte der drei Spiele à 27 Minuten auf Querfeld mit anschließendem Penaltyschießen endete - fast schon gewohnheitsgemäß - mit 1:1 Toren unentschieden, doch die ersten beiden Spiele konnten die kleinen Teufel mit 2:4 und 2:5 eindeutig für sich entscheiden. Ja richtig, die U9er des EV Pfronten haben das Freundschaftsspiel genutzt, um ihren neuen Torwart im Wechsel mit ihrem erfahrenen Torwart zu trainieren. Doch auch die jungen Devils sind das erste Mal mit ihrer neuen Torwärterin Amelia Preusche unterwegs, dazu noch mit dem Unterscheid, dass sie die gesamte Spielzeit ohne Auswechselung, also ganz allein das Tor der Young Devils beschützen musste – und sie tat es bravourös.

 

Der Erfolg der Kleinstteufel kommt also eindeutig durch ihre sichtlich verbesserte Lauf- und Schlagtechnik. Bestachen sie im November noch hauptsächlich durch ihre Ausdauer, wirkt nun auch ihre Bewegung auf dem Eis, ihr gesamtes Spiel weitaus sicherer, koordinierter und entschiedener. Und auch ihre Namen sind während des Spiels mehr und mehr zu hören. Die Verständigung der Teufelchen beginnt tatsächlich richtig gut zu funktionieren und führt immer öfter zu Spielzügen mit Pässen und schließlich auch zu gezielten Torschüssen. Die allerdings wollen noch nicht immer so richtig klappen. Hier gibt es noch ordentlich Bedarf an Übung. Doch bis zum nächsten Spiel gibt es noch drei Trainingseinheiten und ein zusätzliches Skills-Training.

 

Die Überlegenheit der U9er am vergangenen Samstag hat klar gezeigt, wie wichtig das Training auf echtem Eis tatsächlich ist und wie schnell es zu einem merkbaren Fortschritt führen kann. Hätten also die Young Devils im vergangenen Jahr ihre geliebte Eisfläche früher zur Verfügung gehabt, hätten sich die gefürchteten Young-Islanders des EV Lindau, die von den kleinen Teufeln am kommenden Samstag, den 05.02.2022 um 10:00 Uhr zum nächsten Verbandsspiel besucht werden, mit Sicherheit warm anziehen müssen. Aber auch so stehen die Chancen für die Young Devils ausgesprochen gut. Am Sonntag, den 06.02.2022 findet um 14:00 Uhr dann das verschobene Heimspiel gegen den EV Pfronten statt.

 

Macht Tore, Kids! 


Samstag, 27.11.2021

 

U9 vs. SG Kempten/Sonthofen

 

Das muss auch mal sein. Am Samstag, den 27.11.2021 mussten die U9er der Young Devils in ihrem Heimspiel mit der Spielgemeinschaft aus dem ERC Sonthofen 1999 und dem ESC Kempten in drei Spielen à 27 Minuten auf Querfeld eine satte Niederlage erleiden.

 

Um das Ergebnis gleich kurz und schmerzvoll zu nennen: 2:6 / 1:11 / 3:10.

 

Es gab aber Gründe dafür. Und einige lobenswerte Eindrücke von den jüngsten Teufeln durften die Zuschauenden trotzdem mit nach Hause nehmen. Was also war geschehen?

 

Gleich zu Beginn der große Paukenschlag: beide Torwärter der Young Devils mussten krankheitsbedingt zu Hause bleiben. Und so blieb den kleinen Teufeln keine andere Wahl, als ihren einzigen Spieler mit – wenn auch nur einmaliger –Erfahrung als Goalie ins Tor zu stellen. Nur dass Alexander Böhm ein wichtiger, ja eigentlich unverzichtbarer Spieler in der Verteidigung der Nachwuchsteufel ist und gewöhnlich die eigentlichen Torwärter zuverlässig entlastet.

 

Ein großes Dankeschön an dieser Stelle, lieber Alexander, und ein ganz, ganz großes Lob an dich! Mit deinem unerschrockenen Mut hast du noch Schlimmeres verhindern können.

 

Das waren also wirklich schlechte Voraussetzungen. Und als das Spiel um 10:30 Uhr vom Schiedsrichter Florian Graf, der selbst in der U17 spielt und die kleinsten Teufel regelmäßig mit großem Engagement trainiert, angepfiffen wurde, nahm das Schicksal seinen Lauf. Das erste Tor der Gäste nach genau 43 Sekunden konnte noch in der zweiten Minute ausgeglichen werden. Doch dann machte sich die ungewohnte Konstellation, aber auch die bemerkenswerte spielerische Stärke der Gäste bemerkbar.

 

Wieder einmal war im direkten Vergleich festzustellen, dass ganzjähriges Eistraining, wie es bei Vereinen mit Zugang zu Eissporthallen, die auch im Sommer betrieben werden, üblich ist, den Kindern mehr Raum für tatsächliches Spielen und alles, was dazu gehört ermöglicht. Wieder einmal war aber auch festzustellen, dass die U9er aus Devilstown außergewöhnlich stabil über den gesamten Spielverlauf bleiben und sich von einer unaufhaltsamen Niederlage nicht aus der Ruhe bringen lassen. Und wieder einmal war auch festzustellen, dass sie ihre Kontrahenten einfach müde spielen. Und dass, obwohl die Gäste in deutlicher Überzahl waren, mit der sie einen kompletten Block mehr zur Verfügung hatten.

 

Mut, Ruhe, Stabilität und Ausdauer sind also beständige Stärken der kleinen Teufel. Die wichtigsten Konstanten für ein erfolgreiches Spiel sind also merklich vorhanden. Angereichert mit Lauf- und Schlagtechnik, abgerundet mit einer Prise Taktik und Spielaufbau und zum Schluss ein Schuss Torschusstraining steht dem Erfolg bei den anstehenden Spielen dann hoffentlich nichts mehr im Weg. Und wer die Kinder der U9 in regelmäßigen Abständen bei Ihrem Training beobachten darf, weiß, dass sie bereits fleißig am Zubereiten sind.

 

Das nächste Spiel findet am 18.12.2021 mit dem EV Lindau wieder in Devilstown statt.

 

Nutzt die vergangene Niederlage als Anreiz zu mehr. Auf geht’s Kinder, wir glauben an euch!


Samstag, 13.11.2021

 

U9 in Pfronten

 

Alles fing so gut an. Aus Neu-Ulm kommend löste sich am Samstagvormittag der frühmorgendliche, dichte Donaunebel mit jedem Meter in Richtung Allgäu auf. Als die Kinder der U9 vor der Eissporthalle in Pfronten eintrafen, um mit den Aufwärmübungen vor ihrem ersten Verbandsspiel dieser Saison als Gäste beim EV Pfronten zu beginnen, schlängelten sich zeitweise sogar ein paar Sonnenstrahlen durch die verbliebenen Wolken. Der Nebel war jedenfalls verschwunden.

 

Und so schien es auch im Team der U9. Nach dem Anpfiff um 10:32 Uhr zeigten sich die Young Devils erfrischend klar, überlegt und zielgerichtet. Das Training der letzten Wochen schien Wirkung zu zeigen, und zwar anhaltend. Selbst das erste Tor der Pfrontener U9 bereits in der dritten Spielminute brachte die kleinen Teufel nicht aus ihrer Ruhe. Im Gegenteil, jetzt wollten sie es wissen. Und so konnten sie das erste der drei Spiele auf kleinem Feld nach ihrem Ausgleich in der neunten Spielminute mit 1:2 am Ende für sich entscheiden. Ein wirklich guter Anfang.

 

Viel Zeit zum Verschnaufen blieb den Kindern in der Pause nicht, schon startete das zweite Spiel. Alle waren sich sicher, dass die wilden Teufel nun nicht mehr aufzuhalten waren. Aber nanu? Die Nachwuchsteufel wirkten plötzlich etwas verträumt. Eher Einzelgänge – teils spektakuläre, doch leider erfolglose – zeichneten nun ihr Spiel aus. Und so kam es, dass die Pfrontener ihren Rückstand nicht nur ausgleichen, sondern noch um 3 weitere Tore ergänzen konnten. Und dass, ohne ein Gegentor der Young Devils dabei zu kassieren, 4:0. Dabei fing doch alles so gut an.

 

Gut sollte es dann aber auch enden. Die kleinen Teufel kamen entschlossen aus der Pause auf das kleine Spielfeld zurück, kassierten zum Aufwärmen noch eben ein Tor, teilten dann aber ordentlich aus. 3 Tore in 3 Minuten. Der Fairness halber durften die Pfrontener auch noch zwei erzielen, sodass das letzte der drei Spiele mit einem 3:3 Unentschieden endete. Eigentlich ein wahres Freundschaftsspiel … wäre es nicht ein Verbandsspiel gewesen.

 

Doch dem nächsten Verbandspiel am 27.11.2021, dann mit dem ERC Sonthofen 1999 e.V. und auf heimischen Eis, kann durchaus hoffnungsvoll entgegengesehen werden. Denn, wenn sich die Entwicklung der letzten 8 Wochen bei den U9ern fortsetzt, dann werden die Young Devils bald noch unschlagbar. Lasst euch nicht aufhalten!