ARCHIV


DEVILS GEHEN MIT TORHÜTER-QUARTETT IN DIE NEUE SAISON

Gregor Schapke kommt aus Memmingen. Des Weiteren komplettieren Stefan Rink, sowie Patrick Wagner das Quartett um Konstantin Bertet.

 

Konstantin Bertet, Gregor Schapke, Stefan Rink und Nachwuchsgoalie Patrick Wagner bilden ab sofort das Torhüterquartett bei den Devils Ulm/Neu-Ulm. Bertet, der in seiner zweiten Spielzeit bei den Devils noch einmal eine Schippe draufgelegt hat, absolvierte in der vergangenen Saison 28 von 32 Pflichtspielen. Der 37-jährige war stets ein sicherer Rückhalt für die Ulmer.

 

Mit Gregor Schapke kommt diese Saison ein hochmotivierter Goalie an die Donau. Der 21-jährige war dritter Torhüter beim Bayernligameister Memmingen Indians, sammelte aber zusätzlich parallel Spielpraxis beim HC Maustadt. Der gebürtige Memminger, der mit 15 Jahren erst verhältnismäßig spät zum Eishockey gekommen ist, ist heiß auf die neue Saison und will sich seine Eiszeiten durch Trainingsfleiß erarbeiten. „Mein Mannschaftsziel ist, dass wir alle als Team zusammenwachsen und die Aufstiegsrunde erreichen“, so Schapke. Auf die Frage, welche persönlichen Ziele die zukünftige Nummer 96 bei den Devils hat, antwortet er: „ Auf jeden Fall verletzungsfrei zu bleiben. Aber ich werde mich dadurch nicht schonen. Ich bin hierher gekommen, um mich weiterzuentwickeln.“

Der dritte im Bunde ist Stefan Rink, ein gebürtiges Ulmer Eigengewächs. Hier hat er mit dem Eishockey im jungen Alter begonnen und alle Nachwuchsteams der Ulmer durchlaufen. Nach einem vier jährigem Abstecher in Burgau, zog es Stefan letzte Saison zurück an die Donau. Seitdem steht der 178cm große Torhüter mit der Rückennummer 30 zwischen den Pfosten der Devils. Auch der 21-jährige träumt schon von der Aufstiegsrunde, nachdem diese letztes Jahr nur knapp wegen des schlechteren Torverhältnisses verpasst wurde.

Nachwuchsgoalie Patrick Wagner, mit 17 Jahren der jüngste im Torhütergespann der Devils, komplettiert das Quartett und hat nicht weniger Ambitionen als seine älteren Kollegen. 2012 ging der gebürtige Illertissener sogar nach Iserlohn auf das Internat der Nachwuchsabteilung des DEL Teams. In Ulm wird er weiterhin genügend Zeit bekommen sich zu entwickeln und zudem in der U19 der Young Devils Spielpraxis sammeln. Bei den Senioren trägt er erneut die Trikotnummer 25.

 

Wir wünschen unserem Quartett eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison und heißen besonders den neuen Devil Gregor Schapke herzlich Willkommen.


DEVILS verpflichten Oberligaspieler

Mit Jan Michalek verkünden die Devils Ulm/Neu-Ulm ihren ersten Neuzugang für die kommende Saison.

 

 

Die Verantwortlichen des VfE Ulm/Neu-Ulm haben einen kleinen Transfercoup gelandet, indem sie den Routinier vom Oberligisten Rostocker EC für die Saison 2017/18 unter Vertrag nehmen.

Der gebürtige Slowake mit deutschem Pass wird große Sicherheit und Angriffsdruck in das Spiel der Devils bringen. Durch sein Können und seine Erfahrung wird er zudem eine Vorbildfunktion für die jüngeren Spieler übernehmen. Trainer Martin Valenti ist über die Zusage Michaleks sehr glücklich:„Jan ist als unser erster Neuzugang ein ganz wichtiger Baustein auf dem Weg zu einer schlagkräftigen Mannschaft, mit der wir uns in der Liga gut präsentieren und positionieren wollen“.

Der 183cm große Stürmer brachte es in seiner bisherigen Karriere in 439 Spielen auf 507 Scorerpunkte (214 Tore, 293 Vorlagen). Bei folgenden Stationen hat er schon Halt gemacht: Rostock Piranhas (OL), Hamburg Crocodiles (OL), ESC Haßfurt (BYL), Höchstädter EC (BYL+LL), Selber Wölfs (OL), Ujpesti TE/HUN (MOL-Liga), Rostocker EC/Piranhas (RL+OL), ESC Bad Liebenzell (RL), HKM Zvolen/SVK (1. Liga), MsHK Zilina/SVK (1. Liga)

„Seine Hockeykarriere kann sich wirklich sehen lassen und trotz seiner 41 Jahre ist Jan in einem bemerkenswerten guten Fitnesszustand“, so der sportliche Leiter Manfred Jorde.

Jan wird zudem bei den Young Devils, der Nachwuchsabteilung des VfE Ulm/Neu-Ulm, als Trainer eingesetzt. „ Mit der Verpflichtung von Jan Michalek steigern wir zudem die Qualität der Ausbildung, die wir unseren Nachwuchsspielern bieten“, ist sich 2. Vorstand Georg Meißner sicher.

 

Wir heißen Jan, der im Herbst mit der Trikotnummer 22 auflaufen wird, herzlich Willkommen und wünschen ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison bei den Devils Ulm/Neu-Ulm.


DEVILS Ulm/Neu-Ulm präsentieren neuen Namen und Logo

Das Ulmer Eishockey bekommt ein modernes Gesicht und geht somit mit einem neuen Erscheinungsbild in die Saison 2017/2018.

 

Der erste Schritt, um die Markenentwicklung des Ulmer Eishockeys voranzutreiben, ist der abgewandelte Vereinsname. Aus den zwei Namen ‚Donau Devils‘ und ‚VfE Ulm/Neu-Ulm‘ ist nun ein kurzer und prägnanter Titel geworden, der den Eishockeyclub zeitgemäß repräsentiert: ‚Devils Ulm/Neu-Ulm‘.

 

Eine weitere Veränderung, die sofort ins Auge sticht, ist das neue Logo der 'Devils'. Das innovative Design, das auch mit denen von höherklassigen Vereinen mithalten kann, vermittelt ein junges, aufstrebendes und dynamisches Bild. Dadurch wird die positive Entwicklung des Ulmer Eishockeys nochmals unterstrichen, denn neben dem Aufstieg von vor 2 Jahren, gewannen die Devils in der letzten Saison erstmals den BEV-Pokal. „Wir wollen in Ulm wieder zur Marke werden“, bringt es der sportliche Leiter Manfred Jorde auf den Punkt. "Und dafür benötigen wir auch das richtige Auftreten nach Außen. So wird unsere Leistung auf dem Eis untermauert und noch zielgerichteter an die Öffentlichkeit transportiert."

Aus diesem Grund wird gleich zum Saisonstart die erste Merchandisingkollektion der 'Devils' präsentiert. Die Einführung neuer Vermarktungs- und Sponsoringstrukturen erweitert den Markenrelaunch. Begleitet wird diese Entwicklung durch einen neuen Onlineauftritt, der in den kommenden Tagen präsentiert wird. "In den letzten Jahren brachten wir so einiges ins Rollen. Diesen Entwicklungsprozess gilt es jetzt noch stärker voranzutreiben und das nicht nur im sportlichen Bereich, sondern auch als gesamte Organisation", so 2.Vorstand Georg Meißner, der sich im gleichen Atemzug bei den Städten und dem Betreiber „Donaubad GmbH“ für die gute Zusammenarbeit bedankt. "Mit dem Vermarktungsrecht der Eissporthalle öffnen sich ganz neue Türen und die daraus resultierenden Möglichkeiten sind für das weitere Streben der 'Devils' unumgänglich."

 

Nicht nur die sportliche Führungsriege ist überzeugt vom neuen Markenbild. Auch Devils-Stürmer und Publikumsliebling Salvatore Marino, der bereits seit dem ersten Tag das Ulmer Trikot trägt, freut sich auf die neuen 'Devils': "In den letzten 3-4 Jahren hat sich hier in Ulm/Neu-Ulm vieles zum Positiven verändert. Jegliche Strukturen sind ständig professioneller geworden und jetzt ist einfach der perfekte Zeitpunkt, um einen weiteren wichtigen Schritt zu gehen. Das neue Logo finde ich persönlich richtig stark und ich glaube, Fans und Spieler werden sich dadurch gleichermaßen noch mehr mit dem Verein identifizieren", so der zweifache Familienvater.

 

Konzipiert und gestaltet wurde das neue Markenbild der 'Devils' unter der Führung von Patrick Meißner, der neben seinem Posten als Spieler, Nachwuchstrainer auch die Marketingleitung im Verein ausführt.

„Mehrere Monate zerbrach ich mir den Kopf darüber, wie sich das Eishockey in unserer Region attraktiv präsentieren und somit konkurrenzfähig zu den vielen anderen Sportarten sein kann. Dafür war Feedback unumgänglich und der Zuspruch, den wir aus den verschiedensten Bereichen bekommen haben,war ein großer Bestandteil im gesamten Entscheidungsprozess", so Patrick Meißner. Zu betonen sei unbedingt, dass besonders "die positive Resonanz auf das neue Logo und die geplanten Veränderungen uns darin bestärkt haben diesen Weg jetzt zu gehen. Gemeinsam sind wir die 'Devils Ulm/Neu-Ulm'."


KAPITÄNE BLEIBEN AN BOARD

Beim Eishockey-Landesligisten wird weiter am Spielerkader für die neue Saison gefeilt und nun gibt es die nächsten Vertragsverlängerungen. Mit dem 31-jährigen Mannschaftskapitän Patrick Meißner und seinem 2 Jahre älteren Stellvertreter Salvatore Marino haben zwei echte Eigengewächse für die kommende Saison ihre Zusage gegeben.

Der 193cm große Verteidiger Patrick Meißner hat es in der vergangenen Saison in 31 Spielen auf 18 Scorerpunkte (3 Tore und 15 Vorlagen) gebracht. Neben seiner Funktion als Spieler, engagiert er sich auch als Trainer bei den Young Devils, der hiesigen Nachwuchsabteilung. Darüber hinaus leitet er bei den Devils die Öffentlichkeitsarbeit inklusive der medialen Repräsentation des Clubs, sowie das Merchandising, das hohen Anklang bei den Fans erhält. "Mir ist es wichtig, den Verein in allen Bereichen professionell zu vertreten. Außerdem bringt es eine Menge Spaß, diese Bereiche immer mehr aufzubauen. "

Ob Stürmer oder Verteidiger, Salvatore Marino spielt da, wo er gebraucht wird. So auch in der vergangenen Saison. Anfangs wurde er im Sturm eingesetzt, bevor er im Laufe der Spielzeit in die Devils-Defensive rückte. „Die Position als Stürmer ist mir aber ehrlich gesagt lieber“,so Marino, der in der nächsten Saison wieder auf dieser Position spielen soll. Marino ist ein echter Teamplayer, was von den Fans sehr honoriert wird. Der Publikumsliebling steht (abgesehen von zwei kleineren Intermezzi) seit jeher im Dienste des Ulmer Eishockeys.

Der Allrounder brachte es in der vergangenen Saison in 31 Spielen auf 10 Scorerpunkte (4 Tore und 6 Vorlagen).

Neben den Verlängerungen, wird es in Kürze auch den ersten Neuzugang zu vermelden geben.

 

Manuel Vacca und Michael Waldherr werden den Verein hingegegen verlassen. Wir bedanken uns bei beiden Spielern für ihr Engagement in der vergangenen Saison und wünschen für die Zukunft alles Gute.


BYE BYE KYLE

To the fans,

staff and teammates of The VFE Ulm/Neu-Ulm Donau Devils organization. I would like to thank you all from the bottom of my heart for the amazing support that you all gave me this past year. Although I am sad to not be coming back as a Devil next season, I am excited to be coming back to Germany and hope to see many of you next year when I visit! (and of course, have some schnitzel). I believe the team made some amazing steps this season and with Martin, Manni and the strong group of players that are returning, I know The Devils will continue to have great success! I also want to thank you all the Young Devils for a great year too! Keep working hard and make sure you listen to your coaches! Thank you all again for everything and making Ulm feel like my home this year. I look forward to following the team next season – Auf Gehts Ulm, Auf Gehts!

From your friend and always a Devil,

 

# 91 Kyle Armstrong


STÜRMER-DUO VERLÄNGERT

Der Kader des Landesligisten VfE Ulm/Neu-Ulm füllt sich.

Die Devils Ulm/Neu-Ulm planen mit 22 Spielern in die neue Landesligasaison zu gehen.

 

 

Neben drei Torhütern sollen sieben Verteidiger und zwölf Stürmer unter Trainer Martin Valenti für Furore sorgen. Derzeit stehen 7 Spieler für die kommende Sasion fest, weitere folgen in den kommenden Tagen.

Der nächste im Bunde, mit dem man nächste Saison fest planen kann, ist Nicklas Dschida. Der 24 jährige musste zum Start des BEV-Pokals operiert werden und die Saison 2016/2017 frühzeitig beenden.Der gebürtige Ulmer kam in der letzten Saison in 24 Spielen auf 12 (9/3) Scorerpunkte. Der 195cm große Stürmer war zudem als Coach der Laufschule und der Kleinstschülermannschaft der Young Devils aktiv. Die dreifache Belastung lässt sich allerdings nicht weiter beruflich tragen, weswegen er sich nun voll auf die Devils konzentrieren wird.

Als Ziel setzt sich Nicklas „ ganz klar Playoffs“.

Auch Fabio Valenti wird nächste Saison die Schlittschuhe für die Devils schnüren. Der Sohn von Trainer Martin Valent stieß erst in der Mitte der letzten Saison zur Mannschaft, konnte sich aber nahtlos einfügen. Der 19 jährige spielt frech und scheut keinen Zweikampf. Mit 16 Scorerpunkten (8/8) in 17 Spielen stellt der aus Weingarten stammende Center seine Qualitäten unter Beweis.

Eine Änderung wird es allerdings geben. Fabio wechselt seine Trikotnummer von der 21 zur 12 und tritt somit in die Fußstapfen von Vater Martin, der zu seiner aktiven Zeit ebenfalls die Nummer 12 hatte.

Demnach steht nun ebenfalls fest, dass mit Martin Lamich für die kommende Saison nicht mehr geplant wird. Wir bedanken uns bei Martin und wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.

Dazu wird auch Kyle Armstrong nicht mehr für die Ulmer, sondern beim EHC Zweibrücken spielen. Dort bat sich Kyle die Möglichkeit mit seinem Collegefreund Kenneth Matheson, der in der letzten Saison in Lauterbach auf Torejagd war, zusammen zu spielen. In der Regionalliga BW sind zwei Kontingentspieler erlaubt.

 

Kyle, thank you for everything. Have a good time in Zweibrücken and you are always welcome if you want to come back to Devilstown.


Zwei weitere Verlängerungen bei den Devils

Bei den Devils Ulm/Neu-Ulm haben zwei weitere Spieler ihre Zusage für die kommende Saison gegeben. Mit dem 21-jährigen Louis Delsor, der in der vergangenen Saison in 31 Partien sieben mal getroffen und neun Mal seinen Mitspielern aufgelegt hat, wurde nun der zweite Verteidiger für 2017/2018 gebunden.

 

Auch für die Offensive konnten die Verantwortlichen Vollzug melden: der 22-jährige Joschua Eckmann verlängert ebenfalls um eine weitere Saison. Der erst im Winter verpflichtete Stürmer konnte die Verantwortlichen direkt überzeugen. In 21 Partien verbuchte die Nummer 71 der Devils 12 Treffer und 14 Assist.

Der Kader nimmt mit einem Torwart, zwei Verteidigern und drei Stürmern langsam aber sicher Formen an. Die nächsten Verlängerungen können in Kürze vermeldet 


Zwei weitere bleiben an Board

Die Verantwortlichen des VfE Ulm/Neu-Ulm geben zwei weitere Vertragsverlängerungen bekannt.

Felix Anwander und Benedikt Stempfel bleiben den Devils auch in der kommenden Saison erhalten.

Verteidiger Felix Anwander wechselte in der vergangenen Saison vom Ligakonkurenten EV Bad Wörishofen zu den Devils. Der 1,90 m große Verteidiger mit der Nummer 11 auf dem Rücken hat eine starke Entwicklung gemacht und soll diese auch in der kommenden Saison weiter fortführen. Mit 5 Toren und 5 Assistent kam der 20 jährige auf 10 Scorerpunkten in 31 Spielen.

Auch Stürmer Benedikt Stempfel bleibt den Devils in der kommenden Saison treu. Der gebürtige Memminger kam in der vergangen Saison vom ESC Kempten an die Donau. Auch "Bene" hat sich in Ulm sehr gut entwickelt und konnte die Saison mit 20 Scorerpunkten (12 Tore / 8 Vorlagen) abschließen und seine Qualitäten unter Beweis stellen.

Sportlicher Leiter Manfred Jorde: "Ich bin sehr froh, dass wir Felix weiter von Ulm überzeugen konnten, nachdem er auch aus der Bayernliga Angebote hatte. Er ist ein großer und kräftiger Verteidiger, der sehr schnell und agil ist und sicher seinen Weg gehen wird. Benedikt ist ein sehr torgefährlicher Stürmer, der die Situation unglaublich gut erkennen und eiskalt zuschlagen kann."

Wir wünschen euch beiden eine gute & verletzungsfreie Saison und freuen uns euch auch in der kommenden Saison im Devils-Jersey spielen zu sehen.