News


Die Devils Ulm/Neu-Ulm stellen die Trikots für die Saison 2017/18 vor

Knapp einen Monat vor dem Auftakt in die Pre-Season 2017/2018 stellen die Devils ihre Trikots für die neue Saison vor. Die Ulmer werden zuhause in Dunkelblau und auswärts in Weiß auflaufen.

„Beim dem neuen Trikot wurde das neue Devils-Logo bewusst groß auf der Brust platziert. Wir wollen unser Logo gezielt in Ulm/Neu-Ulm und Eishockey-Bayern bekannt machen. Ansonsten ist das Design traditionell-klassisch mit einer modernen Note“, sagt Patrick Meißner. „Als besonderes Detail haben wir sogar den Devils-Dreizack noch auf den Kragen gebracht“, so Meißner weiter.

Auf dem Trikot und den Stutzen sind wie folgt die Devils-Partner abgebildet: Pscheidl Zeltverleih, Pico, Autohaus Saur, Rehapro-Krankengymnastik, Donaubad, FAM Friseur and more, Brauerei Gold Ochsen, Epex Group GmbH Ulm , Neu-Ulmer Zeitung, FreshSub, Utzinger Apotheken, Wilder Mann, Cocktail-Bar sowie Trikotausstatter Jersey53.

Die Devils-Trikots werden ab dieser Saison von Jersey 53 Germany hergestellt. Mit Jersey53 haben die Devils ein kompetenten Partner dazu gewinnen können. Zahlreiche Profiteams schwören auf die Qualität des Amberger Unternehmens.

Das neue Jersey kann man ab sofort zum Preis von 69,- Euro vorbestellen. Die erste Bestellung geht dann zum 04.09. raus, sodass die Trikots zum Ligastart in Euren Händen sind.

Dazu sendet Ihr einfach eine E-Mail an info@vfeulmneuulm.de mit:

FARBE/GRÖSSE/NAME/NUMMER

und Euren Kontaktdaten, sodass wir Euch über den Lieferstatus Eures Trikots informieren können.



US-BOY CHRIS CARROLL STÜRMT FÜR DIE DEVILS

Der Eishockey-Landesligist Devils Ulm/Neu-Ulm hat den US-Boy Chris Carroll verpflichtet. Der 22-jährige New Yorker soll für die kommende Saison die Sturmreihen des VfE verstärken.

 

Die sportlichen Verantwortlichen können nun endlich die Ausländerverpflichtung für die kommende Saison bekannt geben. Mit Chris Carroll kommt ein junger, hochmotivierter Stürmer an die Donau. Chris, der die letzten vier Jahre im Team der Drexel Universität spielte, ist ein absoluter Eishockeycrack. „Er ist ein Arbeitstier und stellt stets das Team an erster Stelle und so eine Teamplayer-Einstellung passt einfach zu uns“, erzählt sportlicher Leiter Manfred Jorde. Auch seine Statistiken konnten die Verantwortlichen überzeugen. Neben zwei gewonnen Meisterschaften und einer Turnierteilnahme auf nationaler Ebene, erreichte der 1,91m große und 88kg schwere Amerikaner insgesamt 94 Punkte.

 

„Ich kann es kaum erwarten endlich meine Teamkollegen, das Trainergespann und alle anderen, die im Verein tätig sind, zu treffen“, freut sich Chris, der aus einer Eishockeyfamilie stammt, über das kommende Jahr mit den Devils. Dafür hat er sich auch schon einiges vorgenommen: „Mein Hauptsaisonziel ist, dass wir als Team so weit wie möglich und hoffentlich sogar an die Ligaspitze kommen. Des Weiteren will ich einfach weiterhin als Spieler wachsen und meinem Team mit all meinen mir zur Verfügung stehenden Mitteln zum Erfolg verhelfen.“

 

Auch die Young Devils dürfen sich über diese Verpflichtung freuen. Chris wird fester Bestandteil des Trainerteams unseres Nachwuchs.

 

Wir heißen Chris, der ab Herbst mit der Rückennummer 91 auflaufen wird, bei den Devils Ulm/Neu-Ulm herzlich willkommen und wünschen ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison.

 

Foto ©Belinda Corkery


ULM SCHWÖRT!

Zum traditionellen Ulmer Feiertag wünschen wir allen aus Ulm, Neu-Ulm und Umgebung einen tollen SCHWÖRMONTAG!

 


TERMINE - DAUERKARTEN VORVERKAUF


ZWEI STÜRMER FÜR DIE DEVILS

Die Devils können zwei weitere Neuzugänge bekannt geben.

Mit Andreas Börner und Michael Simon kommt neuer Wind in die Offensive der Ulmer.

 

Mit Andreas Börner konnten die Devils einen schnellen und „giftigen“ Stürmer für sich gewinnen. Zusätzlich bringt der 33-jährige einiges an Erfahrung mit, denn der gebürtige Memminger blickt auf einige aktive Jahre in der Bayernliga zurück. Dort spielte er schon mit dem Devils-Trainer Martin Valenti und dem sportlichen Leiter Manfred Jorde zusammen, die nun genau wissen, was sie vom Neuzugang erwarten können. „Börni ist ein sehr unangenehmer Spieler, der ständig für Unruhe sorgt. Er ist wendig und schnell und wenn er zum Abschluss kommt ist er stets torgefährlich", so Jorde über seinen ehemaligen Bayernligakollegen. „Außerdem ist er aufgrund seines Alters und Charakters ein wichtiger Leadertyp für unsere Mannschaft." Neben einer Verletzung von vor 2 Jahren, kam noch eine Babypause hinzu, weswegen Börner etwas kürzer treten musste und sich dem Bezirksligist HC Maustadt anschloss. Nachdem nun aber die Familienplanung abgeschlossen ist, wollte der 3-fache Familienvater nochmals angreifen. Bei den Devils Ulm/Neu-Ulm wurde er schnell fündig. Dort wird er ab der Saison 2017/18 mit der Nummer 28 auf Torjagd gehen. Auf die Frage welche Ziele er mit den Devils für die kommende Saison habe, antwortet er „Ich habe kein spezielles Fernziel für die Saison, sondern möchte einfach ein Spiel nach dem anderen fokussieren und gewinnen. Somit ergibt sich das Saisonziel von selbst.“ Außerdem möchte er solange wie möglich seine Leidenschaft Eishockey ausleben. „Mit meinem Sohn Moritz habe ich dafür auch meinen Hauptmotivator.“

 

Auch der zweite Neuzugang stammt aus dem Memminger Nachwuchs. Mit Michael Simon verpflichten die Ulmer einen weiteren Spieler mit Bayernligaerfahrung. 5 Jahre lief der jetzt 26-jährige Stürmer für die Indians in dieser Liga auf, bevor er einen Abstecher in die Landesliga machte. Nach 2 Jahren kehrte er aber den Wölfen aus Wörishofen den Rücken zu und reihte sich erneut in seinem Heimatverein ein. Im letzten Jahr hatte Michael etwas mit dem Verletzungspech an seiner Schulter zu kämpfen, weswegen er sich nun aber umso mehr auf sein Debüt für die Devils freut. „Ich blicke voller Vorfreude auf die kommende Saison und hoffe auf viel Spaß mit dem Team und natürlich auch mit den zahlreichen Fans“, so der 179 cm große Stürmer, der in Ulm mit der Rückennummer 69 auflaufen wird. "Michi ist total heiß auf die neue Saison", sagt Manfred Jorde über den jungen Stürmer. „Er ist ein cleverer Spieler mit sehr gutem Schuss, der uns auf jeden Fall weiter helfen wird."

 

Vorstand, sowie Teamkollegen freuen sich über die Verstärkung und heißen beide bei den Devils herzlich Willkommen. Wir sind gespannt auf eine ereignisreiche Saison 2017/18 und wünschen Andreas und Michael eine gute und vor allem verletzungsfreie Zeit bei den Devils.


ZWEI KANTEN FÜR DIE DEFENSIVE

 

Der Kader der Devils Ulm/Neu-Ulm nimmt weiter Konturen an, denn nun haben auch die Verteidiger Armin Nußbaumer und Melvin Kogler ihren Vertrag bei den Devils verlängert.

 

Assistenkapitän Armin Nußbaumer, gebürtiger Ulmer, der hier auch das Eishockeyspielen erlernte, geht in seine vierte Saison bei den Devils. Nußbaumer ist mit seinen Maßen von 185cm auf 95kg eher der robustere Spielertyp, der es in der vergangenen Saison in 31 Spielen auf 15 Scorerpunkte (10 Toren und 5 Vorlagen) brachte. Der Defensivspieler glänzte besonders im Überzahlspiel. Da machte er sich seine Statur vor dem gegnerischen Tor zum Vorteil und verwandelte so den ein oder anderen Abpraller. Neben seinen Spielertätigkeiten ist der 31-jährige zudem Beisitzer im Vorstand und übernimmt somit auch im Vereinsleben einiges an Verantwortung.

 

Die zweite Kante für die Devils-Verteidigung ist der 24-jährige Melvin Kogler. Der 204cm Hüne gehört sicherlich zu den größten Spielern der Liga und durch seine Spannweite beißen sich die meisten Gegenspieler an ihm die Zähne aus. Der gebürtige Münchner ist seit 6 Jahren Bestandteil der Devils, den es durch sein Medizinstudium in die Universitätsstadt Ulm zog. „Melvin spielt einen sehr geradlinigen Eishockeystil ohne großen Hokuspokus und das gefällt mir“, so Trainer Martin Valenti. Aktuell ist Melvin für ein halbes Jahr in Hamburg, wo er ein Tertial seines praktischen Jahres in der Urologie absolviert. Aber am 04. September wird er wieder nach Ulm zurückkehren und dann direkt mit in die Vorbereitung einsteigen.

 

„Wir sind froh, dass beide Spieler an Board bleiben“, so 2.Vorstand Georg Meißner. „Wir wünschen beiden eine weitere gute und verletzungsfreie Saison bei den Devils Ulm/Neu-Ulm.“ 


FANSHOP UPDATE

Beim Fanschalvoting haben 75 Personen teilgenommen. 54 stimmten dabei für Model Nummer 1. Der Schal wurde bereits in Auftrag gegeben und ist vermutlich ab Anfang August erhältlich.

Des Weiteren arbeiten wir in Zusammenarbeit mit der Firma S.Cool Sports an weiteren tollen Sachen. Ihr dürft gespannt sein!


DEVILS GEHEN MIT TORHÜTER-QUARTETT IN DIE NEUE SAISON

Gregor Schapke kommt aus Memmingen. Des Weiteren komplettieren Stefan Rink, sowie Patrick Wagner das Quartett um Konstantin Bertet.

 

Konstantin Bertet, Gregor Schapke, Stefan Rink und Nachwuchsgoalie Patrick Wagner bilden ab sofort das Torhüterquartett bei den Devils Ulm/Neu-Ulm. Bertet, der in seiner zweiten Spielzeit bei den Devils noch einmal eine Schippe draufgelegt hat, absolvierte in der vergangenen Saison 28 von 32 Pflichtspielen. Der 37-jährige war stets ein sicherer Rückhalt für die Ulmer.

 

Mit Gregor Schapke kommt diese Saison ein hochmotivierter Goalie an die Donau. Der 21-jährige war dritter Torhüter beim Bayernligameister Memmingen Indians, sammelte aber zusätzlich parallel Spielpraxis beim HC Maustadt. Der gebürtige Memminger, der mit 15 Jahren erst verhältnismäßig spät zum Eishockey gekommen ist, ist heiß auf die neue Saison und will sich seine Eiszeiten durch Trainingsfleiß erarbeiten. „Mein Mannschaftsziel ist, dass wir alle als Team zusammenwachsen und die Aufstiegsrunde erreichen“, so Schapke. Auf die Frage, welche persönlichen Ziele die zukünftige Nummer 96 bei den Devils hat, antwortet er: „ Auf jeden Fall verletzungsfrei zu bleiben. Aber ich werde mich dadurch nicht schonen. Ich bin hierher gekommen, um mich weiterzuentwickeln.“

 

Der dritte im Bunde ist Stefan Rink, ein gebürtiges Ulmer Eigengewächs. Hier hat er mit dem Eishockey im jungen Alter begonnen und alle Nachwuchsteams der Ulmer durchlaufen. Nach einem vier jährigem Abstecher in Burgau, zog es Stefan letzte Saison zurück an die Donau. Seitdem steht der 178cm große Torhüter mit der Rückennummer 30 zwischen den Pfosten der Devils. Auch der 21-jährige träumt schon von der Aufstiegsrunde, nachdem diese letztes Jahr nur knapp wegen des schlechteren Torverhältnisses verpasst wurde.

 

Nachwuchsgoalie Patrick Wagner, mit 17 Jahren der jüngste im Torhütergespann der Devils, komplettiert das Quartett und hat nicht weniger Ambitionen als seine älteren Kollegen. 2012 ging der gebürtige Illertissener sogar nach Iserlohn auf das Internat der Nachwuchsabteilung des DEL Teams. In Ulm wird er weiterhin genügend Zeit bekommen sich zu entwickeln und zudem in der U19 der Young Devils Spielpraxis sammeln. Bei den Senioren trägt er erneut die Trikotnummer 25.

 

Wir wünschen unserem Quartett eine verletzungsfreie und erfolgreiche Saison und heißen besonders den neuen Devil Gregor Schapke herzlich Willkommen.


DEVILS & YOUNG DEVILS BEI NEU-ULM SPIELT!

Am 24.06.2017 fand wieder das allseits beliebte Neu-Ulm spielt statt und unsere Young Devils waren natürlich auch wieder mit einer Spielstation am Start. Unter Anleitung von Spielern der 1. Mannschaft sowie ihres sportlichen Leiters Manfred Jorde konnten sich die Kinder einmal im Schuss auf das Tor bzw. unseren U10 Goalie Nils versuchen. Weitere aktive Spieler der Young Devils waren zudem auf Inline-Skates unterwegs und machten eifrig Werbung für ihren Lieblingssport. Alles in allem war es eine rundum gelungene Veranstaltung mit viel Spaß für die Kinder und für uns selbst. Danke natürlich auch an die vielen fleißigen Hände (und die schnellen Hände von Nils in Vollausrüstung bei über 30°C) und hoffentlich bis zum nächsten Jahr.
Nachfolgend ein paar Impressionen - dem Motto "Spielen" getreu diesmal mit ein paar Eindrücken von hinter den Kulissen.

 


DEVILS AUF GOODING.DE


DEVILS verpflichten Oberligaspieler

 

Mit Jan Michalek verkünden die Devils Ulm/Neu-Ulm ihren ersten Neuzugang für die kommende Saison.

 

 

Die Verantwortlichen des VfE Ulm/Neu-Ulm haben einen kleinen Transfercoup gelandet, indem sie den Routinier vom Oberligisten Rostocker EC für die Saison 2017/18 unter Vertrag nehmen.

Der gebürtige Slowake mit deutschem Pass wird große Sicherheit und Angriffsdruck in das Spiel der Devils bringen. Durch sein Können und seine Erfahrung wird er zudem eine Vorbildfunktion für die jüngeren Spieler übernehmen. Trainer Martin Valenti ist über die Zusage Michaleks sehr glücklich:„Jan ist als unser erster Neuzugang ein ganz wichtiger Baustein auf dem Weg zu einer schlagkräftigen Mannschaft, mit der wir uns in der Liga gut präsentieren und positionieren wollen“.

Der 183cm große Stürmer brachte es in seiner bisherigen Karriere in 439 Spielen auf 507 Scorerpunkte (214 Tore, 293 Vorlagen). Bei folgenden Stationen hat er schon Halt gemacht: Rostock Piranhas (OL), Hamburg Crocodiles (OL), ESC Haßfurt (BYL), Höchstädter EC (BYL+LL), Selber Wölfs (OL), Ujpesti TE/HUN (MOL-Liga), Rostocker EC/Piranhas (RL+OL), ESC Bad Liebenzell (RL), HKM Zvolen/SVK (1. Liga), MsHK Zilina/SVK (1. Liga)

„Seine Hockeykarriere kann sich wirklich sehen lassen und trotz seiner 41 Jahre ist Jan in einem bemerkenswerten guten Fitnesszustand“, so der sportliche Leiter Manfred Jorde.

Jan wird zudem bei den Young Devils, der Nachwuchsabteilung des VfE Ulm/Neu-Ulm, als Trainer eingesetzt. „ Mit der Verpflichtung von Jan Michalek steigern wir zudem die Qualität der Ausbildung, die wir unseren Nachwuchsspielern bieten“, ist sich 2. Vorstand Georg Meißner sicher.

Wir heißen Jan, der im Herbst mit der Trikotnummer 22 auflaufen wird, herzlich Willkommen und wünschen ihm eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison bei den Devils Ulm/Neu-Ulm.



DEVILS Ulm/Neu-Ulm präsentieren neuen Namen und Logo

 

Das Ulmer Eishockey bekommt ein modernes Gesicht und geht somit mit einem neuen Erscheinungsbild in die Saison 2017/2018.

 

Der erste Schritt, um die Markenentwicklung des Ulmer Eishockeys voranzutreiben, ist der abgewandelte Vereinsname. Aus den zwei Namen ‚Donau Devils‘ und ‚VfE Ulm/Neu-Ulm‘ ist nun ein kurzer und prägnanter Titel geworden, der den Eishockeyclub zeitgemäß repräsentiert: ‚Devils Ulm/Neu-Ulm‘.

 

Eine weitere Veränderung, die sofort ins Auge sticht, ist das neue Logo der 'Devils'. Das innovative Design, das auch mit denen von höherklassigen Vereinen mithalten kann, vermittelt ein junges, aufstrebendes und dynamisches Bild. Dadurch wird die positive Entwicklung des Ulmer Eishockeys nochmals unterstrichen, denn neben dem Aufstieg von vor 2 Jahren, gewannen die Devils in der letzten Saison erstmals den BEV-Pokal. „Wir wollen in Ulm wieder zur Marke werden“, bringt es der sportliche Leiter Manfred Jorde auf den Punkt. "Und dafür benötigen wir auch das richtige Auftreten nach Außen. So wird unsere Leistung auf dem Eis untermauert und noch zielgerichteter an die Öffentlichkeit transportiert."

Aus diesem Grund wird gleich zum Saisonstart die erste Merchandisingkollektion der 'Devils' präsentiert. Die Einführung neuer Vermarktungs- und Sponsoringstrukturen erweitert den Markenrelaunch. Begleitet wird diese Entwicklung durch einen neuen Onlineauftritt, der in den kommenden Tagen präsentiert wird. "In den letzten Jahren brachten wir so einiges ins Rollen. Diesen Entwicklungsprozess gilt es jetzt noch stärker voranzutreiben und das nicht nur im sportlichen Bereich, sondern auch als gesamte Organisation", so 2.Vorstand Georg Meißner, der sich im gleichen Atemzug bei den Städten und dem Betreiber „Donaubad GmbH“ für die gute Zusammenarbeit bedankt. "Mit dem Vermarktungsrecht der Eissporthalle öffnen sich ganz neue Türen und die daraus resultierenden Möglichkeiten sind für das weitere Streben der 'Devils' unumgänglich."

 

Nicht nur die sportliche Führungsriege ist überzeugt vom neuen Markenbild. Auch Devils-Stürmer und Publikumsliebling Salvatore Marino, der bereits seit dem ersten Tag das Ulmer Trikot trägt, freut sich auf die neuen 'Devils': "In den letzten 3-4 Jahren hat sich hier in Ulm/Neu-Ulm vieles zum Positiven verändert. Jegliche Strukturen sind ständig professioneller geworden und jetzt ist einfach der perfekte Zeitpunkt, um einen weiteren wichtigen Schritt zu gehen. Das neue Logo finde ich persönlich richtig stark und ich glaube, Fans und Spieler werden sich dadurch gleichermaßen noch mehr mit dem Verein identifizieren", so der zweifache Familienvater.

 

Konzipiert und gestaltet wurde das neue Markenbild der 'Devils' unter der Führung von Patrick Meißner, der neben seinem Posten als Spieler, Nachwuchstrainer auch die Marketingleitung im Verein ausführt.

„Mehrere Monate zerbrach ich mir den Kopf darüber, wie sich das Eishockey in unserer Region attraktiv präsentieren und somit konkurrenzfähig zu den vielen anderen Sportarten sein kann. Dafür war Feedback unumgänglich und der Zuspruch, den wir aus den verschiedensten Bereichen bekommen haben,war ein großer Bestandteil im gesamten Entscheidungsprozess", so Patrick Meißner. Zu betonen sei unbedingt, dass besonders "die positive Resonanz auf das neue Logo und die geplanten Veränderungen uns darin bestärkt haben diesen Weg jetzt zu gehen. Gemeinsam sind wir die 'Devils Ulm/Neu-Ulm'."