· 

„Heimspiel“ in Burgau und Sieg gegen Oberligisten - Improvisation geglückt!

 Wie bekannt stand die Vorbereitung der Devils mangels Eis in der heimischen Halle bis kurz vor dem Wochenende auf der Kippe - kurzfristig konnten die Verantwortlichen improvisieren und die Spiele doch noch unter geänderten Vorzeichen ermöglichen.

 

So konnte gestern im benachbarten Burgau das angesetzte Vorbereitungsspiel im rund 45 km entfernten Stadion ausgetragen werden und das Kräftemessen gegen den Oberligisten aus Landsberg doch noch wie geplant stattfinden.

Die rund 150 Zuschauer sahen, ohne die verletzten Ferrari und Abwehrchef Jainz, zunächst einen etwas holprigen Spielstart mit deutlich aktiveren Devils.

 

Dennoch waren es überraschenderweise die Riverkings, die in einer Ihrer ersten zwingenden Aktionen des Spiels in der 5. Minute in Führung gehen konnten. Mit diesem Stand ging es auch in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel war es erneut der Gast, der in der 12. Minute Niemz im Tor bezwang - und das obwohl die Teufel sich eine Vielzahl guter Torchancen erspielt hatten. Lediglich der Abschluß sollte weiter nicht glücken und war nicht von Erfolg gekrönt.

 

Unbeeindruckt vom Rückstand erhöhte sich nun der Druck seitens der Gastgeber. So nutzten die Devils Ihr doppeltes Überzahlspiel und Wirz gelang in der 17. Minute in einem sehenswerten Konter auf Vorlage von Rodrigues der Anschlusstreffer zum 1:2.

Im Fortgang des Powerplays glich der ins Team zurück gekehrte Synek nur eine halbe Minute später zum verdienten 2:2 aus. Mit diesem Spielstand ging es für die Teams in die erneute Pause.

Im letzten Drittel entwickelte sich ein ansehnliches, temporeiches und von Kontern geprägtes Spiel. Trotz unzähliger Chancen auf beiden Seiten blieb das letzte Drittel torlos, was auch den starken Goalie-Leistungen auf beiden Seiten zuzurechnen war.

 

So ging es mit einem 2:2 in die Verlängerung.

Kaum das 3 gegen 3 angespielt, hielten die Devils-Anhänger den Atem an. Ein bärenstarker Güßbacher im Tor hielt die Devils im Spiel als Landsberg in der ersten Minute der Overtime mit einem zugesprochenen Penalty die riesige Chance hatte, das Spiel umgehend zu entscheiden.

Doch schon die Folgesituation sollte den Sieg bedeuten.

Auf Vorarbeit von Kirsch entschied unser Rückkehrer Synek das Spiel und schoss in der 2. Minute der Overtime die Ulmer zum nicht unverdienten 3:2 Sieg.

 

Im Spielaufbau stark verbessert und motiviert hatten vor allem auch die Devils-Goalies als sichere Bank der Devils diesen Überraschungssieg ermöglicht.

Beflügelt von den gestrigen Eindrücken steht morgen die Revanche gegen die Rebels aus der Landeshauptstadt an. Hier gilt es für die Devils gegen die eingespielten und ebenfalls körperlich fitten Stuttgarter von der ersten Minute an konzentriert im Spiel zu sein, um einen Sieg möglich zu machen.

Bully dieses Spiels wird zu einer ungewöhnlichen, aber familienfreundlichen Sonntagszeit morgen bereits um 15:00 Uhr in der Eislaufanlage Illerau in Senden sein. Der Kartenverkauf läuft bereits, Tickets sind hier online erhältlich:

https://www.eventim-light.com/de/a/5d08f97409c746000155b819/

Die Devils-Verantwortlichen sind trotz der kurzfristigen Ausweichmöglichkeiten erleichtert, die kommenden Spiele schon bald wieder in der heimischen Eissporthalle am Donaubads in Neu-Ulm abhalten zu können - die Arbeiten am Beckenwasserkondensator laufen seit Anfang der Woche auf Hochtouren.