· 

Der Kapitän bleibt an Board

 

Die Devils Ulm/Neu-Ulm haben den Vertrag mit Martin Jainz um ein weiteres Jahr verlängert. Der Verteidiger wechselte zur Saison 2018/19 vom ECDC Memmingen zurück an die Donau und hat das Kapitänsamt 2019 übernommen. 

 

1. Vorsitzender Michael Glaß: „Natürlich freuen wir uns als gesamte Devils-Familie, dass uns mit Martin eine echte Ulmer Identifikationsfigur weiter als Spieler erhalten bleibt. Ich persönlich erwarte mir von Martin, dass er sich mit seiner Erfahrung und Präsenz mehr denn je als absoluter Führungsspieler einbringt. Für seine Rolle als Aggressive Leader ist er in den bayerischen Eisstadien wohlbekannt, eventuell gar berüchtigt. Gerade für unser eher junges Team ist seine Rolle als Captain in der Kabine jedoch von noch größerer Bedeutung.“

 

Q: Lange war die Pause, wie hast Du Dich im letzten halben Jahr ohne Eishockey beschäftigt?

A: Ja die Pause war für mich noch länger, weil ich ja im Oktober am Ellbogen operiert worden war und meine Saison daher schon Mitte September zu Ende war. Seit Anfang März trainiere ich aber schon wieder und bereite mich auf die neue Saison vor. Sonst mache ich viel mit meiner Familie. Mein Sohn ist jetzt 9 Monate alt und der hält uns schon auf Trapp das könnt ihr glauben.

 

Q: Hast Du Dir auf SpradeTV selbst viele Spiele angeschaut oder war der Frust über die abgebrochene Bayernliga Saison zu groß?

A: Ja und Ja. Ich habe echt viele Spiele angeschaut war auch dreimal Co-Kommentator in Memmingen, wo ich noch viele Freunde habe. Der Frust war wirklich groß, weil gerade in meinem Alter weiß man ja nicht mehr, wie viele Spielzeiten es noch gibt.

 

Q: Mit 38 bist Du der erfahrenste Spieler im Kader der Devils. Woher nimmst Du Deine Motivation?

A: Ich bin absolut sportbegeistert und es ist immer wieder eine Freude, in die Kabine zu kommen und mit den Jungs Zeit zu verbringen. Ich glaube meine Motivation wird nie aufhören, selbst dann, wenn ich nicht mehr selbst spiele.

 

Q: Du hast in 163 Spielen die Schlittschuhe für die Zweilandstadt geschnürt  - willst Du die 200 voll machen?

A: Ja das wäre sehr wünschenswert und ich hoffe der Verein gibt mir die Möglichkeit, das zu schaffen.

 

Q: Was wünscht Du Dir für die kommende Saison?

A: Eine ganz normale Saison spielen zu können, ganz besonders mit unseren fantastischen Fans im Rücken und vielen bekennten Gesichtern auf und neben dem Eis.

 

Q: Das letzte Wort darfst du als Kapitän an unsere Sponsoren und Fans richten.

A: Erstmal vielen lieben Dank an alle, die uns die Treue gehalten haben. Ohne Euch würde es in Ulm und Umgebung kein Eishockey geben. Ich bin unheimlich stolz Kapitän dieses außergewöhnlichen Vereins zu sein. Ich hoffe, wir sehen uns alle im September wieder und können auf die Corona-Maßnahmen mit einem Lächeln zurückblicken.

 

Wir wünschen Jainzi eine erfolgreiche und verletzungsfreie Saison!