· 

Spielabsage Devils vs. EHC Waldkraiburg

In Anbetracht eines 7-Tage-Inzidenzwertes von 107,9 (RKI, 18.10.20, 0:00 Uhr) im Landkreis Mühldorf am Inn haben Trainerteam und Vorstand zusammen mit den Spielern des VfE Ulm/Neu-Ulm entschieden, zum heutigen Spiel gegen das Topteam aus Waldkraiburg nicht anzutreten. Wir hoffen, dass Verband und Gegner Verständnis für diese Entscheidung haben und einer Spielverlegung zustimmen.

 

Alle unsere Spieler üben Eishockey als Amateure aus und sind Vollzeit in ihrem Hauptberuf oder als Auszubildende/Studenten eingebunden. Insbesondere für unsere Lehrer und Erzieher aber auch für Auszubildende und Studenten in der derzeitigen Prüfungsphase stellt das wissentliche Fahren und Spielen in einem Risikogebiet ein derzeit nicht kalkulierbares Risiko dar; ein Spiel vor Zuschauern erschwert die Entscheidung dabei zusätzlich.

Allen Beteiligten ist klar, dass der EHC Waldkraiburg - wie jeder andere Verein auch - keinerlei Einfluss auf die Infektionslage im jeweiligen Landkreis hat. Ebenso sind unsere Spieler und Trainer absolut heiß auf einen Vergleich mit einem der Topteams der diesjährigen Bayernliga. Gleichzeitig müssen wir jedoch auch die möglichen beruflichen Konsequenzen, die dann eben allein unsere Spieler zu tragen haben, mit unserer Leidenschaft Eishockey unter einen Hut bringen.

 

"Die Austragung von Ligaspielen bei dem derzeitig örtlich sehr unterschiedlichen Infektionsgeschehen stellt Verband und Vereine vor völlig neue Herausforderungen. Hierbei kann es aber nicht nur darum gehen, irgendwie die Vorgaben der Politik zu erfüllen, sondern wir müssen die Risiken auch in Einklang mit der Lebenswirklichkeit (Beruf, Schule, Familie) unserer Spieler und unserer Offiziellen bringen. Dies sind wir allen Athleten schuldig, egal ob im Senioren- oder im Nachwuchsbereich. Ich persönlich hoffe, dass alle Vereine sich hier mit Vernunft und Verständnis begegnen." so der 1. Vorsitzende des VfE Ulm/Neu-Ulm Michael Glaß.