· 

Lukas Traub verstärkt Devils-Offensive

Von der 1b der Bietigheim-Bissingen Steelers wechselt Lukas Traub zu den Devils an die Donau. Seine sportliche Ausbildung erhielt der Stürmer bei den Young Steelers, wo er sich in den Nachwuchsligen beweisen konnte. In der Saison 17/18 wechselte er zum Augsburger EV in die DNL und wurde im Winter 2017 in den Kader der U19 Nationalmannschaft berufen. In der Saison 2018/2019 wechselte Lukas dann zurück nach Bietigheim-Bissingen und spielte in der U20 sowie der 1b der Steelers. In der letzten Saison erzielte Lukas für die Bietigheimer Steelers 1b in der Regionalliga Südwest in 21 Spielen 20 Tore und gab 17 Vorlagen. Von der Stadt Bietigheim erhielt er zudem mehrere Sportlerehrungen für seine Leistungen und sein Engagement im Eishockey.

 

In Ulm beginnt für Lukas nun ein neues Kapitel: Der 21-jährige beginnt im Herbst ein Sportmanagement-Studium. Lukas ist auch im Besitz einer Trainerlizenz und wird sich aktiv in die Ausbildung unserer Young Devils einbringen. Für die Verantwortlichen und Trainer Bobby Linke passt die zukünftige #9 perfekt zur Vereinsphilosophie: „Wir wollen junge Spieler, die talentiert und sportlich ehrgeizig sind und trotzdem nicht die eigene berufliche Zukunft aus dem Auge verlieren.“ Lukas erfüllt genau diese Voraussetzungen. Er will sich eine Zukunft mit Eishockey und Berufsausbildung aufbauen. Er passt sportlich sehr gut zu uns und seine Entscheidung für eine Ausbildung zeugt auch davon, dass er ein bodenständiger Spieler ist, der mit beiden Beinen im Leben steht.

 

Robert Linke zu der Neuverpflichtung „Mit Lukas konnten wir einen jungen und ehrgeizigen Spieler für die Devils gewinnen, der exemplarisch für unseren Weg stehen soll, Studium/Ausbildung und Eishockey in Ulm miteinander zu verbinden. Ich bin gespannt auf sein Leistungspotential und hoffe, dass wir ihm ein gutes Umfeld bieten, damit er den nächsten Schritt in seiner Entwicklung machen kann. Wir können uns auf einen quirligen Angreifer freuen, der sich hoffentlich bald in die Herzen unserer Fans spielt.“

 

Q: Was waren die Beweggründe für den Wechsel zu den Devils?

Lukas: „Für meine Entscheidung waren mehrere Faktoren verantwortlich. Zum einen finde ich Ulm als Stadt sehr attraktiv und es ist nicht allzu weit von meiner Heimat entfernt. Auf der anderen Seite stand für mich maßgeblich die sportliche Verbesserung im Vordergrund. Auch wenn ich finde, dass die Regionalliga Südwest in den vergangenen Jahren einen deutlichen Schritt nach vorne gemacht hat, denke ich, dass die Bayernliga eine ganz andere Hausnummer ist. Zum einen von der spielerischen Qualität her, aber auch durch die Anzahl der Teams und somit auch der Spiele bietet sie einfach eine andere Attraktivität. Zudem kommt noch, dass der Verein wirklich großes Interesse gezeigt hat, was mir natürlich auch sehr schmeichelt. Aus diesen Gründen freue ich mich sehr auf die kommende Saison und hoffe natürlich, dass wir spielen können.“

 

Q: Was hast du denn bisher über die Devils gehört?

Lukas: „Bisher habe ich von meinen neuen Mitspielern nur Gutes gehört, vor allem über das Teamklima und den Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft. Aber auch mein persönlicher erster Eindruck nach den ersten Gesprächen mit dem Vorstand und den Trainern war äußerst positiv und ich habe das Gefühl, dass hier sehr professionell gearbeitet wird. Ich finde es auch sehr gut, dass das Konzept des Vereins mehr darauf abzielt junge Spieler bzw. auch eher unterklassige Spieler zu verbessern und zu entwickeln anstatt wie in vielen anderen Vereinen üblich ausgediente Ex-Profis zu verpflichten.“

 

Q: Auf einem Teamevent in den letzten Wochen hast du deine neuen Mitspieler kennengelernt. Wie ist dein erster Eindruck?

Lukas: „Mein erster Eindruck ist sehr positiv, es war eigentlich immer eine gute Stimmung am gesamten Wochenende und ich könnte jetzt nichts Negatives sagen. Alles in allem denke ich, dass da echt eine coole Truppe zusammen ist und ich mich da auch gut einfügen werde.“

 

Q: Was sind deine persönlichen Ziele und was willst du mit dem Team erreichen?

Lukas: „Persönlich möchte ich vor allem immer mein Bestes geben, für das Team kämpfen und einfach richtig Spaß am Eishockey haben. In den letzten Jahren lief für mich nicht immer alles so wie ich es mir vorgestellt hatte, aber jetzt bin ich hochmotiviert und möchte mich wieder nach oben kämpfen und ich denke der Wechsel nach Ulm ist ein guter Schritt. Was das Team betrifft, denke ich, man muss abwarten was die Saison bringt, wir stehen bestimmt bei den meisten nicht als Favorit auf dem Zettel, jedoch denke ich genau das macht uns stark und wir werden in der kommenden Saison viele Vereine ärgern. Konkret würde ich sagen, dass das Ziel Playoffs durchaus machbar ist, wenn wir als Team gut funktionieren.“

 

Q: Hat die Rückennummer 9 eine Bedeutung für dich? Wenn ja, welche?

Lukas: „Tatsächlich ist es bei mir nicht so wie bei vielen, dass die Nummer eine besondere Bedeutung hat, da ich im Verlauf der Jahre immer wieder gezwungen war die Nummer zu wechseln. Allerdings ist die 9 die Nummer, welche ich in meiner DNL Saison in Augsburg getragen habe und ich auch mein bestes Eishockey gespielt habe. Aus diesem Aspekt heraus fand ich es schön, an alte Zeiten anzuknüpfen und diese Nummer in der kommenden Saison zu tragen.“