· 

Interview mit Benedikt Stempfel

 

🎙Hallo Bene, vor 4 Wochen hast du Dir die Leiste gezerrt, wie geht es Dir?

 

🏒Anfangs dachte ich, dass es eine Zerrung in der Leiste ist. Es hat sich aber herausgestellt, dass es ein Muskelfaserriss ist.

Mir geht es an sich sehr gut; beim Gehen, Springen, Laufen etc. tut mir nichts weh. Allerdings habe ich noch Schmerzen bei der Bewegung des Schlittschuhlaufens.

 

🎙Wie verlĂ€uft Deine Reha?

 

🏒Ich habe Physiotherapie verschrieben bekommen und bin guter Dinge, dass ich bald wieder auf dem Eis mitwirken kann.

 

🎙Hast Du Dir einen Termin als Ziel gesetzt, wann Du wieder spielen möchtest?

 

🏒Wenn es sehr sehr gut lĂ€uft, kann ich am Sonntag schon gegen Burgau die Mannschaft auf dem Eis unterstĂŒtzen. Aber wir werden erst am Donnerstag sehen, was das Training bringen wird.

 

🎙Was sagst Du zur aktuellen Leistung deiner Teamkollegen?

 

🏒Ich kann zur momentanen Leistung sagen, dass wir nur einen Punkt in acht Spielen liegen gelassen haben. Wir haben immer einen Weg gefunden, das Spiel zu gewinnen. Dass wir uns bei den Spielen nicht von unserer besten Seite gezeigt haben, ist mir auch bewusst. Es ist noch viel Luft nach oben, aber ich glaube daran, dass wir unsere Leistung noch steigern werden!

 

🎙Ist es schwierig, nur zuzusehen?

 

🏒Ja natĂŒrlich will ich der Mannschaft auf dem Eis helfen und sie unterstĂŒtzen. Aber man sieht von außen Kleinigkeiten, die man als Spieler nicht so wahrnimmt und das versuche ich mit in die Kabine und mit auf das Eis zu nehmen.

 

🎙Bist Du am Freitag wieder in der Eissporthalle?

 

🏒Ja klar bin ich wieder im Eisstadion! Ich war bei jedem Spiel außer in Bad Aibling dabei. Ich versuche meine Mannschaft zu unterstĂŒtzen, wo es nur geht!