· 

Neuzugang und Verlängerung im Devils-Sturm

Bei sommerlicher Hitze freuen sich die Verantwortlichen der Devils, auch dem Sturm der kommenden Saison noch mehr Feuer mitgeben zu können: Zur Verlängerung des Ulmer Urgesteins Nicklas Dschida gesellt sich mit Dustin Vycichlo ein neues Gesicht an die Donau.

 

Dabei steht Dustin für einen Spielertyp, mit dem die Devils bereits in der vergangenen Saison gut gefahren sind – schnell, wendig und giftig. Der gebürtige Kaufbeurer durchlief die Eishockey-Schulen des ESV Kaufbeuren, EV Landsberg und EC Peiting bevor es im Seniorenbereich zu den Wölfen nach Bad Wörishofen ging. Danach wechselte er für eine Saison zum ESV Buchloe in der Bayernliga, bevor er in der letzten Saison wieder zum EV Bad Wörishofen zurückkehrte. Da Felix Anwander zur neuen Saison wieder seine Nummer 11 überstreift, schnappte sich Dustin direkt die Nummer 17 für die kommende Saison bei den Devils. Auf die Frage nach den Beweggründen für seinen Wechsel nach Ulm meint Dustin: „Meine Beweggründe waren, dass ich in Ulm mit einer sehr guten Mannschaft um den Aufstieg mitspielen kann. Es herrscht eine geile Atmosphäre im Stadion und eine sehr professionelle und sehr gute Stimmung in der Mannschaft.“ Persönlich hat sich Dustin ebenfalls viel vorgenommen: „Meine persönlichen Ziele sind, mich weiterzuentwickeln und der Mannschaft zu helfen. Mit dem Team möchte ich an der Aufstiegsrunde teilnehmen und diese im besten Fall gewinnen.“ Was es mit der Wahl der Rückennummer auf sich hat? „Ich finde die Zahl einfach geil und sie hat keine tiefere Bedeutung.“

 

Trainer Robert Linke schwärmt vor allem von Dustins Potential und Engagement: „Mit Dustin konnten wir wieder einen jungen Spieler für die Devils gewinnen, der vielleicht auf den ersten Blick nicht die aufregenden Referenzen mitbringt. Aus meiner Zeit in Bad Wörishofen kenne ich ihn gut und weiß, was für ein Potential er hat. Er besticht durch seine Lauf- und Passtechnik, ist ein unermüdlicher Kämpfer und wird sich relativ schnell in die Herzen der Devils-Fans spielen.“

 

Mit Nicklas Dschida verlängert ein wahres Devils-Urgestein: In der Saison 2009/2010 streifte er sich erstmals mit 16 Jahren das Devils-Jersey über. Neben einem kurzen Intermezzo in der Saison 2013/2014 – auf das wir nicht näher eingehen möchten – geht der gebürtige Ulmer nun bereits in seine 10. Saison; und gehört dabei noch lange nicht zum alten Eisen! Mit 19 Scorerpunkten und seiner körperlichen Präsenz hatte der großgewachsene Stürmer (197cm) in der letzten Saison großen Anteil am Erfolg der Devils. Auf die vergangene und die kommende Saison angesprochen meint Nicklas: „Das letzte Jahr war super, wir haben uns alle enorm weiterentwickelt und persönlich war es für mich eins der wertvollsten und spaßigsten Saisons überhaupt. Mit Bobby haben wir einen Trainer, der einen immer weiter motiviert und die sportlichen Grenzen ausreizt. Mein Ziel für dieses Jahr ist klar, ich will einfach noch fitter in die Saison starten und vor allem das Tor wieder erfolgreicher treffen.“ Als Spieler der ersten Stunde, drängt sich natürlich die Frage auf, wie sich die Devils aus seiner Sicht entwickelt haben. „Es ist Wahnsinn, wie sich dieser Verein in den letzten Jahren entwickelt hat. Sportlich aber auch organisatorisch. Das gesamte Umfeld, die Fans, die Offiziellen und der Nachwuchs. Es ist einfach eine Ehre, immer noch hier spielen zu dürfen; als eine Säule der Mannschaft, aber auch als Vorbild für jüngere Generationen.“ In der kommenden Saison hat Nicklas für sich und das Team ein klares Ziel: „Wir wollen um den Aufstieg spielen. Und das nicht als irgendeine Mannschaft, sondern als Favorit. Diesen Grundstein müssen wir in der Vorrunde legen. Ich denke mit der Mannschaft und diesem Trainer ist das definitiv möglich!“

 

Auch Trainer Robert Linke zeigt sich mit der Entwicklung von Nicklas zufrieden: „Nick konnte letzte Saison in verschiedenen Rollen überzeugen und ist ein flexibel einsetzbarer Spieler, der trotz seines konsequenten Körperspiels und der guten Schusstechnik oftmals unterschätzt wird. Wenn er den bisherigen Einsatz im Sommertraining beibehält, bin ich überzeugt, dass er seine Leistung zu den letzten Jahren nochmal deutlich steigern kann und somit noch mehr Verantwortung im Spiel der Devils bekommt.“