· 

Devils siegen in Pfronten mit 1:8

 

Mit nur 12 Feldspielern war die Reihenzusammenstellung für Trainer Robert Linke eine nicht zu schwere Aufgabe an diesem Abend. Die Devils mussten krankheitsbedingt und aus beruflicher Sicht auf einige Spieler verzichten. Trotzdem gingen die Ulmer mit sehr viel Schwung in die Partie und waren die ganzen 60 Minuten die spielbestimmende Mannschaft. 

 

Bereits in der 7. Spielminute gingen die Devils durch Dominik Synek mit 0:1 in Führung. Der Ausgleich in der 8. Spielminute fiel etwas zufällig, denn die Falcons hatten anfangs kaum eine nennenswerte Torchance. In der 17. Minute gingen die Devils schließlich in Überzahl in Führung. Armin Nußbaumer versenkte einen Abpraller von Dominik Synek eiskalt zum 1:2. So ging es in die Pause, um dann im 2. Drittel das Tempo weiterhin hoch zu halten. So erzielte Peter Brückner in der 29. Minute nach einer schönen Kombination das 1:3. Micheal Simon erhöhte das Ergebnis noch vor Drittelpause auf 1:4. Das letzte Drittel begann wie das zweite aufgehört hat, mit einem torhungrigen Michael Simon. Unserer Nummer 69 gelang mit drei weiteren Treffern an diesem Abend ein lupenreiner Hattrick. In der 60. Minute schloss Dominik Synek den letzten Angriff der Devils erfolgreich zum Endstand von 1:8 ab. 

 

Die Angriffe der Falcons setzten die Ulmer Defensive an diesem Abend selten unter Druck - auch die Torhüter Patrick Wagner in den ersten beiden Dritteln und Max Güßbacher im letzten Abschnitt waren immer Herr der Lage.

„Es war eine gute Gesamtleistung des Teams. Wir konnten über drei Drittel dem Gegner unser Spiel aufzwingen und viele Torchancen kreieren“ folgerte Trainer Robert Linke nach dem Spiel. Des Weiteren fügte er hinzu: „Heute möchte ich besonders die zweite Sturmreihe loben, die sich sehr spielfreudig zeigte, sowie unseren Goalie Patrick Wagner, der eine Top-Leistung abgerufen hat. Wir haben noch genügend Baustellen, an denen wir in den kommenden Wochen arbeiten müssen, um optimal auf die Landesliga vorbereitet zu sein, aber wir sind auf einem guten Weg.“

 

Tore: (1:8 (1:2 / 0:2 / 0:4)

0:1 (6:21) Synek (Dörner)

1:1 (7:14) Titsch (Hruska/Lochbihler)

1:2 (16:12) Nußbaumer (Synek)

1:3 (28:29) Brückner (Synek/Döring)

1:4 (36:25) Simon (Synek)

1:5 (40:51) Simon (Dörner)

1:6 (49:43) Simon (Dörner/Synek)

1:7 (55:52) Simon (Synek/Dörner)

1:8 (59:15) Synek (Dörner)

 

Strafen:

Pfronten: 18+10 (Tröber)

Devils: 8